Allgemeine Informationen zum Hauptschulzweig

Der Unterricht in der Jahrgangsstufe 7 knüpft pädagogisch und curricular sowie didaktisch und methodisch an den Unterricht der Förderstufe an. Die Förderung des einzelnen Schülers ist Prinzip des gesamten Unterrichts und soll Lernfähigkeit, Leistungsvermögen, Neigungen und Interessen stärken.

In der Regel bleiben die Klassen sowie die Klassenlehrer von der 7. bis zur 9. Klasse bestehen.

Organisation

  • Kriterien für die Bildung der Klassen sind die Einschätzung der Klassenlehrer/innen der Förderstufe gemeinsam mit den Sozialpädagogen sowie bestehende Freundschaften und der Elternwunsch.
  • Am ersten Schultag des Jahrgangs 7 treffen sich alle neuen Siebtklässler der Haupt- und der Realschule im Großgruppenraum 2. Dort findet die Klasseneinteilung statt. Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler Klassenlehrerunterricht bis 12.10 Uhr. Ab Dienstag findet der Unterricht gemäß des Stundenplans statt.
  • In Klasse 7 findet ein (meist) 3-tägiges Sozialpraktikum sowie ein 1,5-tägiges Kompetenzfeststellungsverfahren mit dem Schwerpunkt „Soziales Lernen“ und „Berufliche Neigungen“ statt.
  • Wandertage, Exkursionen und Unterrichtsgänge werden oft gemeinsam geplant und durchgeführt. 
  • In Klasse 8 gibt es einen kontinuierlichen Praxistag, bei dem die Schülerinnen und Schüler ein Halbjahr an der Berufsschule in Arbeitslehre unterrichtet werden und in einem Halbjahr einmal pro Woche in einem Praktikumsbetrieb arbeiten.
  • Im Jahrgang 9 wird im ersten Halbjahr ebenfalls ein Praktikumstag sowie ein dreiwöchiges Blockpraktikum durchgeführt.
  • In allen Fächern findet eine kontinuierliche Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen statt. Dies beginnt bereits in Klasse 7 mit Referaten und Projektarbeiten.
  • Nach der 9. Klasse wechseln die Schüler/-innen in ein Ausbildungsverhältnis, in eine weiterführende Schule oder in die 10. Hauptschulklasse. Die Schülerinnen und Schüler sowie Eltern werden hierbei durch die Agentur für Arbeit, Vertreter der weiterführenden Schulen, die Klassenlehrer und die Schulzweigleitung beraten.